Erfolgreiche Aufzucht von Warzenenten

Die positivste Überraschung dieses Jahres waren eindeutig unsere Warzenenten, die wir erstmalig auf dem Hof hatten.  Im Frühjahr kaufte meine Frau 40 Eier von Warzenenten, die wir im Inkubator ausbrüteten. Und siehe da, nach 34 Tagen schlüpften 21 gesunde Küken dieser Rasse. Warzenenten (Cairina moschata momelanotus) sind eine Zuchtform der Moschusenten und werden auch Flugenten oder Barbarie-Enten genannt, ukrainisch Мускусна качка.  Diese Rasse ist nicht mit unseren Hausenten verwandt, sie stammen ursprünglich aus Südamerika. Der Vorteil ist zum einen der geringe Fettanteil des Fleisches, für uns war jedoch auch ausschlaggebend, dass sie sehr leise sind. Normale Hausenten hatten wir ja schon. Ach, das war ein Geschnatter den ganzen Tag! Die Warzenenten hingegen geben nur einen leisen, zischelnden Laut von sich, sind darüber hinaus sehr zutraulich, viel intelligenter als Gänse und haben ein interessantes Aussehen. Die Aufzucht der Warzenenten war von Anfang an eine Freude und hat uns viel Spaß gemacht. Aber der Reihe nach.

Wie gesagt, wir haben diese im Inkubator ausgebrütet mit einer Erfolgsrate von rund 50%. Jetzt werden wir natürlich einige Enten und zwei Erpel über den Winter behalten und die ganze Aufzucht den Enten und der Natur überlassen. Wie das dann abläuft, darüber kann ich gerne nächstes Jahr noch etwas schreiben. Wie immer, wurden die Küken die erste Zeit in großen Kisten gehalten, geschützt vor Katzen und Raubvögeln. Unsere beiden Schäferhündinnen hingegen machten uns keine Sorge. Im Gegenteil. Für Irma sind das alles „ihre Babys“, sie hat stundenlang bei ihnen gesessen und aufgepasst. Anika hat an ihnen wenig Interesse.

Und dann kam meine Frau auf die Idee, den Enten eine kleine Schüssel zum Schwimmen hinzustellen. Was dann passierte, zeigt nebenstehendes Video. Was das Futter betrifft, so bekamen sie die ersten zwei/drei Wochen gekauftes Kombikorn, das ist genau abgestimmt und enthält alle nötigen Vitamine und Mineralien, die diese Küken benötigen. Und dann haben sie eigentlich alles gefressen, natürlich am liebsten Weizenkörner, aber auch geriebene Zucchini, Rüben und Kürbis. Im August fing dann meine Frau an, für die Enten, Gänse und Hühner reichhaltiges Futter zu kochen – ja, das ist ganz schön Arbeit, das darf man nicht unterschätzen! Jeden Tag kocht Milla so einen 15l-Topf Futter für alle. Kartoffeln, Kürbis, Rüben, Maisschrot und Wasser/Ziegenmolke sind die Zutaten. Später wird das gestampft und es kommen noch Weizenkörner hinzu. Das ist richtiges Kraftfutter für unser Geflügel.   

Wie die Bilder in der Slideshow zeigen, mögen sie es und tut ihrem Wachstum gut. Ansonsten muss man nur darauf achten, dass sie genug Wasser haben. Leider fehlte dann später ein größerer Teich, die Enten schwimmen ja gerne. Und das selbstgebaute, kleine Becken war dieses Jahr nur ein Notbehelf. Da wir weiterhin Warzenenten im Programm haben werden,  ist für nächstes Jahr schon ein komplett neues Gehege mit größerem Teich auf der ToDo-Liste.

 

Wenn das Federkleid vollends ausgebildet ist, möchten Warzenenten das natürlich auch nutzen! Zum Glück ist Ende August/Anfang September in unserem Garten so gut wie alles Wichtige abgeerntet, sie können sich da austoben und auch fliegen. Manchmal hat sich eine Ente auch über den Zaun zum Nachbarn verirrt oder ist raus auf die Straße geflogen. Sie kamen aber immer wieder von alleine zurück. Nun sind wir schon am schlachten – und ich muss sagen, Entenbraten ist schon was Feines.

Unser Fazit: Komplett ausgenommen hatten wir aktuell Enten mit 2,5 bis 3kg. Jetzt warten wir noch bis Dezember, dann können wir bestimmt mit etwas mehr rechnen, zumindest bei den Erpeln. Sie setzen etwas Fett an, aber bei weitem nicht so viel wie Gänse. Vom Küken bis zur schlachtreifen Ente sind diese Tiere recht unkompliziert, lernen sehr schnell, wie sie ins Gehege und zurück zum Schlafstall finden, sie halten zusammen, sind leise und machen im Garten nicht viel kaputt. Und sie sammeln für ihr Leben gerne Schnecken! Wir hatten zum Glück noch nie eine Plage dieser schleimigen Tierchen, aber gut zu wissen, dass wir das auf natürliche Art und Weise bekämpfen können. Warzenenten sind super geeignet für Selbstversorger, wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.


 

Hinterlasse einen Kommentar