Mein erstes ukrainisches Bushäuschen

Ich gestehe es, ich war blind. Erst seit meinen Besuchen auf den Seiten von Christoph Brumme halte ich Ausschau nach schönen, mit Mosaiken verzierte Bushäuschen. Und bei unserer Fahrt letzte Woche wurde ich fündig. Zwischen Chornobei und Tarasivka, am Ortsausgang des „Gott seeligen Dorfes“ Bohodukhivka  steht dieses wunderschön verzierte Bushäuschen. Wozu sind aber die beiden Zellen? Wohl kaum für eine Geschlechtertrennung? Da es das einzige Bushäuschen ist, gibt es wohl für jede Richtung eine Zelle? Falls es so ist, hoffentlich wissen das auch die Busfahrer...

Aber genug der Worte, hier noch ein paar Impressionen. Entschuldigt bitte, dass ich das Häuschen nicht optimal fotografiert habe, ich hatte wenig Zeit und es waren an diesem Tag -20°C!



Als wir dann in Tarasivka ankamen, konnte ich schnell noch dieses Kunstwerk am Ortseingang fotografieren. Wie unsre Begleiterin meinte, gab es wohl zu Sowjetzeiten auch eine Art Wettbewerb "Unser Dorf ist das schönste":


Ich werde mich weiterhin umschauen. Und nochmals ein herzlicher Dank an Christoph, der mir die Augen öffnete!


 

Hinterlasse einen Kommentar