Die 100 sind voll - eine kleine Viehinventur

Wer hätte das vor 3 Jahren noch gedacht. Damals in Deutschland waren wir höchstens „Besitzer“ von ein paar Stubenfliegen und einem 4m² großen Blumenbeet neben der Terrasse, heute tummeln sich in unsrer kleinen Kolchose über 100 (Nutz-)Tiere und wir bewirtschaften ca. 3000m² Land. Für diesen Sommer wurde alles geboren, ist geschlüpft oder wurde gekauft. Was haben wir also?

  • 14 Hühner und ein Hahn, die Hühner versorgen uns mit Eiern
  • 20 Hühnerküken werden oben genannte im Herbst ablösen
  • 18 Gänse
  • 17 Enten
  • 27 Kaninchen
  • 5 Ziegen
  • 1 Schäferhündin

Dabei gibt es nur ein Problem. Die Viehcher fressen viel und wir sind ganz schön am Rotieren, dass auch gutes Futter da ist. 2 Sack frisches Heu muss jeden Tag gegeben werden, Tendenz steigend. Plus Körner, Vitamine, Mineralien in Form von Maisflocken oder gepressten Sonnenblumenkernen (Rückstände von der Ölgewinnung). Und auf dem Acker bauen wir Mais, Rüben, Kürbis, Zucchini und Karotten an. Vieles davon ist für die Tiere im Winter. Aber ganz ehrlich. Jetzt haben wir die Grenze erreicht, wo es noch Spaß macht.

Denn trotz all der Arbeit ist es einfach herrlich, viel im Freien zu sein, sich zu bewegen und den Tieren tagtäglich zuzusehen. Die erste Partie Gänse ist schon ziemlich groß, sie haben nun fast komplett ihr Federkleid. Die jungen Kaninchen fressen jetzt auch schön und sind richtig niedlich. Kompliment an die eine Kaninchenmama, die 11 Junge zur Welt und komplett großgezogen hat! Die Ziege Emma hat 2 Zicklein zur Welt gebracht, diese tauften wir auf Jeanette Jessica und Elsa. Zum Schluss noch ein großer Dank an meine Frau, die ja von Früh bis Spät mit Vieh und Land zu tun hat und das wunderbar im Griff hat. Anbei ein paar Eindrücke von hier:


 

Hinterlasse einen Kommentar