Was für ein Sommer! Teil 1

Ab und zu blickten wir schon etwas neidisch auf den verregneten Sommer in Deutschland. Mit einer ganz kurzen Unterbrechung im September haben wir die kurzen Hosen erst vor 14 Tagen weggeräumt. Ja, der Sommer war grandios – und heiß. Nicht nur von den Temperaturen her. Es gab die Fußball-EM im Lande, jede Menge Arbeit im Garten und mit den Tieren; wir hatten Gäste aus Deutschland und wir sind weiterhin dabei, hier auf unsrem Hof zu renovieren. Jetzt wird es langsam etwas ruhiger und ich habe wieder mehr Zeit für mich und meine Hobbys – und natürlich für diesen Blog! Da habe ich mir für die nächsten Monate einiges vorgenommen, an Themen und Aufgaben mangelt es also nicht. Aber der Reihe nach:

Kurz vor der EM kamen die ersten Gäste aus Deutschland zu uns. Die Berliner Manfred und Helga waren einige Wochen mit dem Wohnmobil in der Ukraine unterwegs und machten auch ein paar Tage bei uns halt. Ich möchte echt gerne wissen, was in unsrem Dorf getuschelt wurde, als das Wohnmobil vor unsrem Haus stand…

Manfred und Helga sind dann weiter auf ihrer Rundtour bis zur Krim und 2 Monate später wohlbehalten wieder in Deutschland gelandet. An dieser Stelle ein herzlicher Gruß an die Beiden, wie wäre es mit einem kleinen Gastbeitrag von Euch über die Reise?

Die Fußball-EM hatte gerade begonnen, als ein Gast kam, auf den ich mich schon lange freute. Der „radelnde Schriftsteller“ Christoph D. Brumme, unterwegs von Berlin nach Saratow, besuchte uns auf seinem blauen Elefanten. Wir hatten einige schöne Tage, waren das erste Mal im Dnepr baden und auf Wunsch von Christoph machten wir zusammen Bratwürste und legten diese auf den Grill. Das war ein Schmaus! (meinte zumindest Christoph )

Ein wenig nervös war ich schon vor seiner Anreise. Auch bei uns ist nicht alles perfekt und was wird er über uns schreiben? Aber diese Sorge war unbegründet, mit Christoph „kann man Pferde stehlen“ und für die Wiener Zeitung [Teil 1] [Teil 2] schrieb er einen Artikel über uns, da mussten auch wir schmunzeln. Wer mehr über Christoph D. Brumme wissen möchte, dem empfehle ich sein Blog Honigdachs.com. Auch an Christoph an dieser Stelle ein lieber Gruß von uns, bleib gesund und vielleicht sehen wir uns nächstes Jahr?

Wir waren nicht lange allein, als 3 Fußballfreunde aus dem Erzgebirge in Tscherkassy Quartier bezogen und wir uns um sie kümmerten. Sie hatten Karten für das Spiel Deutschland - Niederlande in Charkiw. So hatten wir Gelegenheit, auch mal aus unsren 4 Wänden herauszukommen, lernten das Bowlingcenter in Tscherkassy kennen und machten eine Rundfahrt auf dem Dnepr. Ein weiterer Höhepunkt war ein Grillabend bei uns – auf ukrainische Art! Der Clou war eine Bauchtanzeinlage, das kam gut an bei den Jungs, die schon in der Stadt bei all den hübschen Damen Bauklötze staunten

Ende des 1. Teils


 

Hinterlasse einen Kommentar