Von Köln in die Ukraine – in 75 Tagen

Nein, das ist kein Schreibfehler in der Überschrift. Die Stanford-Universität hat mit dem ORBIS-Projekt eine Art Navi der Römerzeit herausgegeben. Jetzt kann man sich recht einfach ausrechnen lassen, wie lange eine Reise in der Antike dauerte. Es stehen vielfältige Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung. Die Reise mit dem Schiff, mit Ochsenkarren oder auf dem Esel, auch die Jahreszeit wird berücksichtigt.

Aber wie kam man damals in die Ukraine? Bis auf die Schwarzmeerküste war die Ukraine doch eher ein unbekanntes Land, weshalb ich einmal die Strecke von Köln nach der antiken Stadt Olbia, an der Mündung des Bug wählte.

Und wie man der Karte entnehmen kann, verlief die Route nur durch bekannte Gebiete, sogar ein Schwenk mit dem Schiff nach Afrika ist dabei. Für damalige Verhältnisse eine kleine Weltreise. Ja, selbst Polen war damals eher unbekannt und Barbarenland

Alles in allem kamen so stolze 5902 Kilometer zusammen und billig war so eine Reise auch nicht. Ist es nicht wunderbar, wie schnell wir heute diese Strecken zurücklegen können? Wer also wieder mal ein oder zwei Stunden auf einen Anschlussflug- oder Bus wartet, denke einfach an die Römer.

© der Karte: Scheidel, W. and Meeks, E. (May 2, 2012). ORBIS: The Stanford Geospatial Network Model of the Roman World. Retrieved 16 Jan, 2013, from http://orbis.stanford.edu.


 

Hinterlasse einen Kommentar