Der Januar im Rückblick und Hundetrouble

Nun haben wir den Januar 2014 fast hinter uns und es ist seit einer Woche auch das zur Jahreszeit passende Wetter. Die Temperaturen fielen Nachts bis auf -17°C und es soll die nächsten Tage noch kälter werden. -25°C sind vorhergesagt! Trotz der brisanten politischen Lage geht das Leben natürlich weiter. Und bei dem Wetter bleibt viel Zeit für neue Artikel. Hier eine kleine Zusammenfassung des ersten Monats im Jahre 2014.

Erstmals war unsre Anika läufig und zum Glück schloss sich Irma an. Sehr vorteilhaft, da eine läufige Hündin für ganz schönen Trubel sorgen kann. Das ist hier auf dem Dorf nicht ganz ungefährlich, auch wir hatten sozusagen „Massenunruhen“. Streunende Köter und die Hunde nachlässiger Halter machten uns das Leben schwer. Bis zu 10 Rüden trollten sich um unser Grundstück und suchten einen Weg zu den „heißen Damen“. Der Maschendrahtzaun wurde an 2 Stellen demoliert, manch ein liebestoller Rüde sprangen einfach drüber. Fremde Hunde im Grundstück zu haben ist jedoch nicht so toll. Und in der heißen Phase waren unsre Beiden auch sehr interessiert an den winselnden Rüden. Wobei da auch Dackel und andere „Bettvorleger“dabei waren. Wäre interessant zu sehen, wie das gehen soll. Mehr in der folgenden Galerie:

Ich komme eben vom Schnee schippen herein und habe schnell ein Bild gemacht, welches ich nun mit einem Sommerbild vergleichen kann. Noch genießen wir den Winter, die wenige Arbeit mit den Tieren, die Zeit der Ruhe. Wie lange wohl noch?

before
after

 

Hinterlasse einen Kommentar