Heute wird gefeiert: Geburtstag hat der Horilka / Wodka

Ja, Ihr habt richtig gelesen. Im ukrainischen Kalender wird der heutige Tag zum - natürlich inoffiziellen - Gedenktag an die Geburtsstunde des Horilka* in seiner jetzigen Zusammensetzung erklärt. Moment, werden einige sagen, den Horilka gibt es doch schon viel länger! Das ist richtig. Aber am 31. Januar 1865 stellte Dmitri Iwanowitsch Mendelejew seine Doktorarbeit vor und diese lautete „Über die Verbindung von Alkohol mit Wasser“. Mit dieser und weiteren Arbeiten leistete er einen wichtigen Beitrag zur qualitativen Verbesserung des fabrikmäßig hergestellten Wodkas. Alkoholgehalt und Bestandteile des Wodkas in der heutigen Produktion gehen auf seine Vorschläge zurück. Jetzt werden einige fragen, ob der denn nichts besseres zu tun hatte?

Nun, wer im Chemieunterricht aufgepasst hat (ich eher nicht…), der weiß, dass das heutige Periodensystem der Elemente von D. Mendelejew erarbeitet wurde (ja, ich weiß, auch dem Deutschen Julius Lothar von Meyer gebührt Anerkennung). Man bezeichnet D. Mendelejew ebenfalls als Vater der russischen Ölindustrie. Er erfand, nach Studien in Amerika, neue Methoden zur Raffinierung des Öls. Mehr zu Mendelejew findet man hier. Das Bild rechts ist ein Porträt von ihm, gemalt von Ilja Repin.

Aber zurück zum Horilka. Natürlich ist uns allen klar, dass ein exzessiver Konsum sehr schädlich ist. Aber ein Gläschen in Ehren, kann doch niemand verwehren - oder? Apropo Sprüche zum Horilka. Anton Tschechow meinte (frei übersetzt):

Horilka ist weiß,
die Nase rot
und schwarz der Ruf.


Und der schottische Schriftsteller Compton Mackenzie meinte, auch frei übersetzt:

Liebe bewegt die Welt. Ja.
Aber mit Horilka
dreht sie sich doppelt so schnell.


Über den Kommentar von Iris habe ich eben noch den Link zu einem schönen Song über den Horilka erhalten. Hier ist der Song auf Youtube:

Na dann, herzlichen Glückwunsch und Будьмо / Prost Horilka!

*Horilka ist der ukrainische Name für den Wodka.


 

Hinterlasse einen Kommentar