Hallo Ihr Russen auf der Krim!

Man kann wirklich nicht meckern. Die Russen machen ordentlich Tempo, da könnte man sich anderswo ein Beispiel nehmen. Was die westliche Welt sagt und macht, Reichskanzler Putler lacht sich nur ins Fäustchen und spielt den „Punocchio“, bekommt bei seinen Lügen jedoch keine lange Nase.

Das Parlament auf der Krim hat zwar nicht die Befugnis dazu, aber es hat heute doch für einen Anschluss an Russland gestimmt, selbstverständlich einstimmig, wie es sich für echte Russen eben gehört. Das Referendum dazu ist nun auf den 16.März vorverlegt, Russland schickt auch Wahlbeobachter, damit es gaaaanz fair zugeht. (Frage: Hat da jeder ne Kalaschnikow dabei?) Und die Welt schaut zu! Aber ich möchte mich mit diesem Beitrag an die (angeblichen) Russen auf der Krim richten. Wisst Ihr eigentlich, auf was Ihr Euch da einlasst?

Auf Espreso.tv erschien heute ein Artikel unter der Überschrift „So sieht Abchasien und Südossetien nach dem »Schutz der Bevölkerung« durch Russland aus“. Ich erlaube mir mal eine sinngemäße Übersetzung:

Viele vergleichen den Einmarsch der russischen Armee auf der Krim mit den Aggressionen in Südossetien und Abchasien im August 2008. Espreso.TV zeigt Euch einen Vergleich wie die "befreite" Erde vorher und heute aussieht.

Während des Krieges wurden viele Siedlungen zerstört, so wie in Kehvi, dort lebten 1022 Menschen in 279 Häusern. Während des Konfliktes wurden 242 davon zerstört:

before
after

Im Dorf Zemo Achabeti stehen nur noch 2 Häuser von 158, das heißt, 98,7% sind zerstört! In friedlichen Zeiten lebten da 860 Menschen.

In Dzartsemi wurden 237 von 239 (99,2%) Gebäuden zerstört, hier lebten 650 Zivilisten.

Auf der Seite folgen nun richtige Bilder aus den Dörfern und auch ein Video, schaut es Euch bitte dort an. Die beiden Bilder hier habe ich mir zum Vergleich erlaubt zu kopieren. Die Rechte liegen natürlich bei Espreso.TV! Falls es Euch nicht passt, sagt Bescheid.

Nun liebe „Russen“? Sage keiner danach „Das habe ich nicht gewusst!“
Ich wünsche Euch viel Spaß in Eurer neuen Heimat!


 

Hinterlasse einen Kommentar