Wärmedämmung auf Ukrainisch

Ich war heute unterwegs mit dem Bus nach Tscherkassy. Ich hatte einen Fensterplatz und zum Glück das Handy (das mit Kamera) nicht vergessen. Denn folgendes wollte ich schon lange einmal zeigen. In Deutschland ist Dämmung, Wärmeschutz, Heizkosten sparen in aller Munde. Und es gibt da diverse Projekte und Förderungen vom Staat.

In der Ukraine bleibt das jedem selbst überlassen bzw. ist mir so etwas wie eine Förderung aktuell nicht bekannt. Trotzdem sieht man allerorten, dass man die Vorteile einer guten Dämmung kennt. Weniger Strom, Gas oder Holz, das hat ja etwas. Sehr verständlich, dass die Menschen, gerade bei uns auf dem Dorf, so nach und nach ihre Häuser anpassen und auch die Fenster modernisieren. So wie auf dem Bild links. Ist jedoch auch ein bisschen schade, denn viele Fassaden haben ein schönes Mauerwerk oder sind sogar aufwendig und geschmackvoll gefliest.

Dass sie es trotzdem tun, das verstehen wir ja alle und können es nachvollziehen. Aber was sagt ihr zu den folgenden Bildern, heute in Tscherkassy aufgenommen?



Folgendes sollte man dazu wissen. Die Wohnungen sind alle Privateigentum. Jeder kann mit seiner Wohnung machen was er will. Anscheinend eben nicht nur innen, sondern auch außen. Eine Art Mieterverein oder Hausverwaltung ist eher unbekannt bzw. arbeiten die noch lange nicht so, wie wir es aus Deutschland kennen.

Ich muss immer schmunzeln, wenn ich durch die Stadt fahre, das ist eben auch die Ukraine. Ich muss da immer an die Stadtverwaltungen in Deutschland denken. Die würden einen Herzkasper bekommen!
Ist das nicht kurios, dass da jeder Hand anlegen kann, so wie er will? Vor allem auch bei der Farbgebung (1. und 2. Bild)? Tut mir leid, dass die Bildqualität nicht besser ist, ich habe das aus dem Bus heraus fotografiert.

Um dem ganzen jetzt noch die Krönung aufzusetzen. Denkt ja nicht, dass dort irgendwann mal ein Gerüst stand. Vielleicht bei den Arbeiten in der ersten oder zweiten Etage. Nein, es haben sich hier schon Firmen auf diese Arbeiten spezialisiert und machen das von oben! Sie seilen sich ab und arbeiten am Seil, auf einem Brett sitzend. Es ist zumindest kein schlecht bezahlter Job...


 

Hinterlasse einen Kommentar